Cissac-Médoc,
3. Dezember 2016, 03:19 Uhr:
Überwiegend klar, 0°C
Aktuell   ·   Worum geht's hier?   ·   Archiv   ·   Links   ·   Abonnieren?

Freitag,
2. Dezember 2016

Frostig  

RaureifIn der letzten Nacht hatten wir Temperaturen von unter 0 Grad, und heute morgen war es sehr nebelig …

Raureif… und alles war mit Raureif überzogen.

Rosenkohl mit RaureifAuch die Rosenköhlchen, Salate, Mangold, und was sonst noch an Gemüse im Garten ist.

Palme mit RaureifUnd die Palme.

SchönAuch der Zaun macht sich gut mit Raureif :smile: Inzwischen ist der Himmel wieder blau.

Da hier auch Hundeinteressierte mitlesen, die nicht bei Facebook sind, gibt es den Film hier nochmal:

Wir waren am Strand und haben es zum ersten Mal gewagt, Elly von der Leine zu lassen. Im Anschluss an diese Filmszene rannte sie dann die Dünen hoch und war für einige Minuten verschwunden, aber sie kam wieder, und das wiederholte sich noch zwei mal, bis wir sie wieder an die Leine genommen haben. Wenn wir das direkt hier in unserer Umgebung ausprobieren würden, würde sie wohl nicht so bald zurückkommen, da es hier im Wald/Weinfeld wesentlich interessanter ist als am Meer. Vermutlich war das das erste Mal, dass sie so rennen konnte, nicht nur auf einem eingezäunten Grundstück. Und offensichtlich hat sie es sehr genossen. So langsam fängt sie auch an, mit Spielzeug zu spielen – das kannte sie wohl in ihrem bisherigen Leben gar nicht, in dem sie nur im Garten angebunden war. Ich denke, sie fühlt sich meistens ganz wohl hier inzwischen, nur wenn Jäger in der Nähe herumballern, wird sie panisch. Und die Jagdsaison geht noch bis Februar …

Am StrandDer Nachmittag am Strand war auch sonst sehr nett. Wenn die Sonne durch die Wolken kam, war das Licht wunderschön.


Donnerstag,
17. November 2016

Nieselregen-Spaziergang  

Kurz ein paar Fotos vom Spaziergang heute morgen:

Hoher FarnDer Farn in diesem Wald ist fast 2 Meter hoch. Und sehr herbstlich gefärbt.

LaubLaub, Laub, Laub.

Cissac im NebelCissac im Nebel.

Rieselndes LaubSo richtig sieht man es nicht auf dem Foto, wie das Laub hier vom Baum weht. Aber mit etwas Phantasie kann sich das ja jeder vorstellen, nicht wahr?

Schöner AusblickSchöner Ausblick, so und so gesehen :smile2: (Nur für Insider.)


Sonntag,
30. Oktober 2016

Oktober  

HerbstfarbenEhe auch noch der Oktober vergeht, ohne dass es hier etwas Neues gibt, noch schnell ein paar Oktober-Fotos. Auch hier ist der Herbst eingekehrt, das Weinlaub leuchtet in wunderschönen Farben.

TraubenDie Weinlese ist vorbei. Auch dieser Jahrgang soll wieder ein guter werden, es gab reichlich Trauben und viel Sonne. Hier sieht man eine Trauben-Anlieferung bei einer Kooperative, wo wir auch ab und zu Wein kaufen. Dorthin liefert unter anderem der Weinbauer, der ein Feld betreibt, das an unser Grundstück grenzt – wir trinken dann also praktisch den Wein, den wir täglich heranreifen sehen :smile:

Pferde im NebelMorgens ist es jetzt oft sehr nebelig. Aber meistens verzieht sich der Nebel dann im Laufe des Vormittages …

Schönes Wetter… und es ist schönster Sonnenschein. Dieses Jahr sind wir wieder sehr vom Wetter verwöhnt worden, und auch jetzt noch klettert das Thermometer bei Sonnenschein über 20 Grad.

StrandspaziergangWir hatten lieben Besuch und haben die Zeit sehr genossen, die Strand- und Seespaziergänge, das leckere Essen in netter Gesellschaft, die guten sowie die albernen Gespräche, und natürlich die langen Doppelkopfabende. :m-cheers:

GeburtstagshundSamstag vor einer Woche hatte Gaston Geburtstag, jetzt ist er schon 3 Jahre alt. Zur Feier des Tages gab es für ihn und Elly Würstchen-Muffins.

HundeliebeDie beiden verstehen sich sehr gut. Wenn sie nicht gerade schlafen, spielen sie, meist recht wild, und kriegen auch nicht genug davon. Also im Haus ist das so. Draußen sieht das etwas anders aus, da wird Elly dann zum Tier. Sozusagen. Sie ist halt nicht, wie uns zunächst gesagt worden war, eine Labradormischung, sondern eine Windhundmischung, also ein veritabler Jagdhund. Und übertrifft Gaston z.B. beim Schnüffeln unterwegs um ein Vielfaches, auch ist sie kaum zu bändigen, wenn sie einen Kilometer entfernt etwas sieht, das grobe Ähnlichkeit mit einem Hasen aufweist. Da wird die Geduld (unsere) schon ab und zu mal auf die Probe gestellt.

Katzeneingang im GaragentorUnd leider ist es auch nicht so, wie uns gesagt worden war, dass sie sich mit Katzen gut versteht. Sie versteht sich eher gar nicht mit ihnen. Die Katzen ergreifen die Flucht, wenn sie sie sehen, und Elly will natürlich hinterher. Damit wir Katzen und Hunde ein wenig trennen können, haben wir oben im Treppenflur die Tür wieder eingehängt, die eigentlich durch einen Vorhang ersetzt worden war, und außerdem hat Leo eine Katzenklappe im Garagentor angebracht, so dass die Katzen problemlos in die Garage rein und wieder raus können. Da halten sie sich ja sowieso gerne auf, und wir mussten bislang immer den Türöffner machen. Was tut man nicht alles für seine Viecher …


Dienstag,
20. September 2016

Wir sind …  

Großeltern! Und wir freuen uns so mit den Eltern über das kleine Mädchen, das gestern geboren wurde!

Und aus aktuellem Anlass, für die, die es sonst noch nicht mitbekommen haben und sich fragen, wieso wir telefonisch nicht erreichbar sind: diese Witzbolde bei unserem Telefonanbieter haben wegen oder trotz oder zumindest zeitgleich mit einer Tarifänderung, die wir durchgeführt haben, unsere Telefonnummer geändert. Ohne irgendeine Benachrichtigung. Und die Hotline war auch weder einsichtig noch hilfreich. Also wir hoffen, dass wir unter der alten Nummer bald wieder erreichbar sein werden.


Dienstag,
23. August 2016

Elly  

Gestern haben wir einen Ausflug in den Süden gemacht, ins 150 KM entfernte Örtchen Captieux, ganz knapp vor der Grenze unseres Départements Gironde zum Département Landes. Dort gibt es kaum was anderes als Bäume. Und das refuge les p’tits cabotins, ein Tierasyl für ausgesetzte oder in Verwahrung genommene Hunde. Die Hunde sind da nicht in Zwingern, sondern laufen gemeinsam in einem großen Gehege herum, werden alle gemeinsam ausgeführt und schlafen alle zusammen in einem Schlafraum. (Mal die Seite „Le refuge en images“ anklicken.)
Vor drei Wochen ist dort eine neue Hündin angekommen, die bis dahin ihr Leben nur angebunden gefristet hat und nicht gescheit zu Essen bekam. Auf den Fotos gefiel sie uns schon sehr, und als wir sie dann „in echt“ sahen und sie sich mit Gaston auch gleich super verstand, haben wir sie kurzerhand mitgenommen. Hier ist sie:

EllyElly, bereits im Auto.

Zuhause angekommenHier ist ganz gut zu sehen, wie spindeldürre sie ist.

EllySie ist total lieb und zutraulich und überhaupt nicht mehr so scheu, wie sie laut Bericht der zwei Frauen, die das Asyl betreiben, bei ihrer Ankunft dort war.

Wildes TobenHeute morgen haben sie und Gaston bereits heftig getobt, stundenlang. Sieht zwar gefährlich aus, aber die wollen nur spielen :smile:

Wer, ich?Unschuldig aus der Wäsche schauen kann sie auch ganz gut.

schnüffelDarf ich noch mal dein Öhrchen anknabbern?

Ganz bequemJa, auf dem Sofa sitzen ist bei uns erlaubt. Aber nicht ins Bett. Wollte sie auch nicht.

Zaun, das letzte StückSonntag haben wir noch das letzte Stück des Zauns befestigt, allerdings erstmal nur provisorisch, weil …

bröckeliges Gemäuer… die Mauer, auf der der alte Zaun zur Straße hin steht, sehr bröckelig ist; Teile vom Beton sind schon runtergefallen. Wenn wir nun unseren neuen Zaun schon endgültig befestigt hätten, hätten wir das Reparaturmaterial, also Beton und Stahlarmierungen, über den Zaun tragen müssen – und wer will das schon. Aber er ist dicht und wird Hundepfoten standhalten, bis er dann demnächst richtig befestigt wird.

Trockene BirkeEs ist übrigens sehr, sehr trocken in diesem Jahr. Die Birke im Garten hat schon lauter gelbe Blätter, was sehr herbstlich aussieht und nicht zu den 35 Grad da draußen passt.


Blättern: 123...6869»