Hinkebein

Lili nach dem ArztbesuchAls Lili und Brüno heute morgen zum Frühstück reinkamen, hat Lili gehumpelt. Sie lief nur auf drei Beinen, das rechte Hinterbein hatte sie hochgezogen. Und Brüno, der alte Satansbraten, hatte nichts besseres zu tun, als sich auch noch auf sie zu stürzen und zu beißen, so dass das Geschrei wieder groß war. Nach dem Frühstück verzog sie sich dann auf ihren Winter-Lieblingsplatz auf der Heizung. Angefasst werden wollte sie nicht, sobald wir dem Bein zu nahe kamen, fuhr sie die Krallen aus – was bei ihr sonst eher selten vorkommt. Da man ja nicht mit bloßem Auge erkennt, ob das Bein gebrochen oder verstaucht oder was auch immer ist, sind wir zur Tierärztin gefahren. Die Praxis, zu der wir mit den Viechern immer gehen, hat glücklicherweise auch Samstags Sprechstunde. Lili ließ sich dort sehr brav untersuchen und abtasten, ohne sich zu wehren. Gebrochen zu sein scheint nichts, Bisswunden hat die Ärztin auch nicht gefunden, also ist es wohl verstaucht. Sie hat ein Schmerzmittel gespritzt bekommen und liegt jetzt hinter mir auf dem Stuhl und erholt sich von dem strapaziösen Vormittag.
Unterwegs im Auto hat sie die ganze Zeit jämmerlich gejault – das kann noch «heiter» werden beim Umzug.

Kommentare (3)

  1. it can still “clear” will be at the parade – dieses Übersetzungstool ist einfach geil.

  2. Ohjee, die arme Maus, äh Katze unser Vierbeiner plagt sich auch gerade mit einer kleinen Knieentzündung herum und sieht definitiv nicht ein, dass es besser wäre etwas weniger stürmisch durch die Felder zu stürmen.
    Gute Besserung und liebe grüße von Maja an Lili :hi:

  3. Die Grüße muss ich später ausrichten, denn sie ist schon wieder unterwegs. Das Bein ist wieder völlig normal, und nachdem sie heute nacht im Haus randaliert hat und heute morgen dann in Futterstreik getreten ist und nur vor der Terrassentür saß, habe ich sie dann rausgelassen.

Kommentare sind geschlossen.