Badewanne

Seit Mittwoch steht in unserem Wohnzimmer eine Badewanne. Eigentlich hatten wir sie ja in Frankreich kaufen wollen, aber dort gibt es keine Styropor-Wannenträger, sondern nur Wannenfüße, und für die Konstruktion, die wir vorhaben, sind Füße wegen der zu hohen Punktbelastung nicht geeignet. Deswegen haben wir die Wanne mitsamt passendem Wannenträger hier geholt.
In den Keller passte sie leider nicht mehr, da der schon wieder randvoll ist mit allen möglichen anderen Sachen, die wir mitnehmen werden. Es ist schon wieder so viel, dass ich denke, dass wir das nie im Leben ins Auto und in den Anhänger bekommen, aber da täusche ich mich jedes Mal. Morgen ist es dann so weit, da wird gepackt, bis Keller und Garage wieder leer sind, und am Sonntag in aller Frühe geht es auf nach Cissac. Ich freu mich schon :smile:

Kommentare (4)

  1. Na bitte, das hat schließlich auch nicht jeder – oder? Mal ‘ne Badewanne im Wohnzimmer, vielleicht kommt das jetzt in Mode. Gute Fahrt wünsche ich euch und ein schönes Wochenende –
    Elke

  2. Das ist doch mal was – ein neues Wohnambiente mit einer Wanne im Wohnzimmer. Da lässt es sich doch sicher ganz wunderbar zu zweit vor dem Fernseher im aromatisiertem Wasser mit viel Schaum entspannen. Tolle Idee.

  3. Also ICH finde ja die Gallions-Figur auf dem Wannenrand super dekorativ und toll plaziert! Sieht auch täuschend echt aus (was heutzutage so alles in den Porzellan-Manufakturen hergestellt wird; klasse gearbeitet). Ich empfehle übrigens Porzellan-Spezialkleber für die endgültige Montage, wenn die Wanne emailliert ist. Also dann erst mal eine gute Fahrt und daß Ihr und alles heil überkommt! :yes:

  4. Danke für die guten Wünsche!
    Hans-Georg: Zu zweit? Da hockt immer jemand auf dem Rand, wie du siehst, selbst wenn die Wanne noch eingepackt ist. Also nix mit trauter Zweisamkeit.
    Dorit, das ist kein Porzellan, das ist Plastik. Das ist der Stöpsel für den Ablauf :yes:

    Jetzt noch ein Bier zum müde werden, dann gute Nacht, liebe Mitleser. Die nächsten Neuigkeiten gibt’s dann aus Cissac.

Kommentare sind geschlossen.