Halbzeit

Eine Woche ist schon wieder um. Auch dieses Mal werden uns die zwei Wochen nicht reichen, um alles zu schaffen, was wir schaffen wollten. Aber einiges ist erledigt:

Ich habe bei SFR angerufen. Das ist unser Telefon- und Internetanbieter. Als wir im März hier waren, kam ein Brief von denen, in dem wir beglückwünscht wurden, weil wir uns für das SFR-eigene Sicherheitspaket, «pack securité», entschieden haben, das ist irgend so ein Antivirus-Kram, der monatlich 5 Euro kostet. Wir haben uns allerdings nie dafür entschieden – ich habe mein eigenes Antivirusprogramm und will auch kein anderes. Damals im März habe ich schon die Kunden-Hotline angerufen, um das Paket zu kündigen. Das ging dann angeblich während des ersten Monats der Laufzeit dieses Programms nicht, und ich sollte mich einen Monat später nochmal melden. Wenigstens war der erste Monat kostenlos. Von Frankfurt aus habe ich dann ständig versucht, das Ganze per Internet zu kündigen, das war aber nicht möglich, da jedes Mal eine Fehlermeldung kam beim Versuch, an den Kundenservice eine Email zu schicken. Also habe ich jetzt nochmal angerufen und hurra! es hat geklappt, das nie bestellte pack sécurité ist gekündigt. Und hat uns nur einmal 5 Euro gekostet.

Fußboden und Decke im neuen Bad sind ein Stück weiter:
Die zweite Schicht des Trockenestrichs musste zuerst mit Kleber eingestrichen werden, dann wurden die Platten umgedreht und auf die erste Schicht gelegt.

Dann musste die zweite Schicht mit der ersten verschraubt werden, die Schrauben jeweils im Abstand von 25 cm. Bei ca. 17 Quadratmetern Gesamtfläche also jede Menge Schrauben.

Als der Fußboden fertig war, haben wir angefangen, zwischen den Dachsparren neuen Dämmstoff anzubringen…

… anschließend haben wir die Dampfbremsfolie darüber angetackert und mit speziellem Klebeband abgedichtet. Die Hälfte des Dachstuhls ist fertig.

Da das Entfernen der alten Dämmstoffplatten im März so widerlich war und ich anschließend das Gefühl hatte, überall an mir diese Glasfaserteilchen zu haben, habe ich dieses Mal Vorsorge getroffen und mir einen Overall angezogen und auch eine Schutzbrille und einen Atemschutz getragen. Très chic, nicht wahr :m-wink:

Wie ich schon geschrieben habe, habe ich mich vor ein paar Tagen darangemacht, die grauslige Tapete aus dem Treppenflur zu entfernen. Hier links ist noch einmal ein Erinnerungsfoto vom alten Zustand zu sehen.

Ich hatte zuerst alle die Tapetenteile entfernt, an die ich problemlos drankam. Gestern morgen habe ich dann frohen Mutes mein Mini-Gerüst abgebaut, um es im Treppenflur wieder aufzubauen und damit oben an die Decke zu kommen und die letzten Tapetenreste zu entfernen. Blöderweise funktionierte das nicht, da es zu breit ist. Die Gerüst-Füße passen nicht auf die Treppenstufe. :m-nono: Ich habe mich ziemlich geärgert, zumal ja auch die Neugestaltung des Treppenflurs mit ein Grund war, dieses Gerüst zu kaufen. Im Endeffekt habe ich dann die Leiter benutzt, die Leo netterweise herbeigetragen hat und die auch auf Treppen zu benutzen ist. Aber ich mag das nicht sehr gerne, auf einer normalen Leiter in solch einer Höhe herumzuturnen.

Jedenfalls sieht der Treppenflur jetzt ohne Tapeten um einiges freundlicher aus, nicht mehr so düster und bedrückend wie vorher. Er wird auch auf jeden Fall hell bleiben. Wir werden ihn wohl mit Rauhputz verputzen und auf jeden Fall hell streichen.

Im ersten Stock habe ich auch angefangen, die Tapeten zu entfernen. Teilweise lassen sie sich dort in kompletten Bahnen mit zwei Fingern einfach von dern Wand und den Türen abziehen, teilweise sitzen sie so bombenfest, dass wir sie einfach mit Rauhfaser überkleben und streichen werden.

Was gibt es sonst noch?
Auch hier steht wieder die Badewanne im Wohnzimmer. Das Wohnzimmer ist allerdings noch nicht als solches erkennbar.

Gestern war der Halbmarathon «Les Foulées cissacaises», der an unserem Haus vorbeiging. Wr haben uns darauf beschränkt, den Läufern oben vom Balkon aus zuzuschauen.

Das wird der Jahrgang 2010.

Kommentar (1)

  1. Fleißig, fleißig!
    >> Am Ende stellt Ihr noch jeden Profi-Handwerker in den Schatten; sieht ja alles total ordentlich und klasse aus! Sogar der Kleber ist 1A aufgetragen.
    >> Das ist ja echt heftig, wieviel es ausmacht, nur die Tapete zu entfernen (wer kommt eigentlich auf die Idee, so ein Muster überhaupt nur HERZUSTELLEN?!?!) Die beiden Fotos (vor + nachher) kannst Du dann ja vielleicht in die Fotogalerie mit Euren Renouvierungsbildern im Treppenflur einreihen.
    >> Und was ist das da links neben Dir? (auf dem Vermummungsfoto) Ha, erwischt! Da seh´ ich doch ein halbes :heart:
    … sooo beflügelt geht die Arbeit gleich leichter, oder? ;-)

Kommentare sind geschlossen.