Wieder in Frankfurt

Wir sind erst um kurz vor elf gestern morgen losgefahren und waren entsprechend spät, gegen halb zwölf nachts, wieder in Frankfurt. Heute morgen habe ich dann tatsächlich bis fast halb zehn gepennt – ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal so lange geschlafen habe. Neujahr vielleicht? Unterwegs konnten wir ausreichend tanken, aber in dem Autoverkehrssender 107.7, auf den wir manchmal geschaltet haben, wurden einige Autobahntankstellen genannt, bei denen es kein «gazole», also keinen Diesel mehr gab.

Hier gibt es nicht viel Neues. Unter der Post, die sich während der zwei Wochen angesammelt hat, war auch ein Brief an unsere Vormieterin. Wir wohnen hier seit mehr als 13 Jahren, aber die Briefzusteller schaffen es immer wieder, uns Post für irgendwelche Leute in den Briefkasten zu werfen, die irgendwann mal vor uns hier gewohnt haben. Wir müssen den Postboten vor dem Umzug unbedingt unsere neue Adresse in Cissac mitteilen, damit sie uns die Post für die Vormieter dann dorthin nachschicken können :m-roll:.

Die Katzen scheinen sich zu freuen, dass wir wieder da sind und sind sehr schmusig.

Und jetzt noch 41 Tage, dann fahren wir wieder nach Cissac. Ist ja gar nicht mehr sooo lange. Mal schauen, ob ich es beim nächsten Mal schaffe, das Rätsel um das WLAN (bzw. WiFi, wie der Franzose sagt) zu lüften. Sämtliche Laptops oder I-Phones, die im Sommer zu Besuch waren, haben problemlos mit unserer «Neufbox», die uns mit Internet und Telefon versorgt, Kontakt aufgenommen und konnten kabelloses Internet nutzen. Nicht so mein Laptop. Anfangs ging es noch, dann setzte es zwischendurch immer mal aus, und jetzt geht es gar nicht mehr. (Hier in Frankfurt gehts problemlos.) Deshalb muss abends in Cissac nach getaner Arbeit immer das Kabel geholt werden, das oben im zukünftigen Arbeitszimmer in der Neufbox steckt und das Treppenhaus hinunter quer über den Flur in die Küche hinein den Laptop mit dem Internet verbindet. Unser WLAN-Kabel sozusagen :m-lol:

Kommentare (2)

  1. Das mit dem Benzin scheint ja langsam in Frankreich wirklich brenzlig zu werden. Gut, dass ihr noch tanken konntet. Willkommen zurück in Frankfurt!
    Liebe Grüße und gute Nacht –
    Elke

  2. WLAN-Kabel? :lol:
    nicht schlecht…so was brauche ich unbedingt auch..das ist der derniere crie
    Vielleicht muss man sich bei der Neufbox erst neuf-mal um die eigene Achse drehen, damit es geht…sicherlich steht das in der Bedienungsanleitung. ;-)

    Liebe Grüße, tuxlog

Kommentare sind geschlossen.