Alles muss raus! Teil 3: mein Schlagzeug

So richtig leicht fällt mir das nicht, aber da es Blödsinn wäre, es mitzunehmen, trenne ich mich nun also schweren Herzens von meinem Schlagzeug. Es stand sowieso jahrelang ungenutzt in einer Ecke des Kellers, und ich werde in Frankreich bestimmt nicht mehr Schlagzeug spielen. Da unser Keller momentan gerade mal nicht völlig zugestellt ist, habe ich die Gelegenheit genutzt, es aufzubauen und zu fotografieren. (Für gescheite Verkaufsfotos muss ich natürlich noch das Chaos im Hintergrund wegretuschieren.) Also, falls hier zufällig jemand mitliest, der Interesse daran hat:
Das Schlagzeug ist von der Marke Pearl, Top Zustand, komplett mit Bassdrum mit Fußmaschine, Stand-Tom, zwei Hänge-Toms und nicht nur eine Snare, sondern gleich zwei, eine davon unbenutzt! Die Becken sind von der Firma Meinl: ein 20er Ride und ein 16er Crash jeweils mit Ständer und 14er Hi-Hats mit Fußmaschine. Die Becken sehen nicht mehr soooo toll aus, aber klingen ok. Für Blogleser gibts Prozente :m-wink:

Ich habe erst in einer Jazzband gespielt und bin dann zu einer Frauen-Coverband namens Pearl (ohne Jam) gewechselt, da mich der damalige Lehrer der Musikschule, der die Band geleitet hat, dazu bequatscht hat. Nach drei Wochen bereits gab es den ersten Auftritt (auf einer Abifeier), und ich habe geschlottert vor Aufregung. Ist aber ganz gut gelaufen. Von diesem Auftritt gibt es sogar einen Mitschnitt. Wer also Zeuge dieses Ereignisses, das Musikgeschichte schrieb ( :m-lol: ), werden will, für den habe ich 9 Minuten aus diesem Auftritt zusammengestückelt, bitte sehr:

Wer genau hingehört hat, hat mitgekriegt, dass wir die Vorband von Vivid waren, und ich durfte sogar auf dem Schlagzeug des Vivid-Schlagzeugers trommeln. Ehrfürchtig natürlich. Vivid haben sich mittlerweile aufgelöst, und auch unsere Karriere kam nach recht kurzer Zeit zu einem jähen Ende, als uns Nicola, die Gitarristin, verließ, und der Musikschullehrer einen männlichen Gitarristen dazuholte. Welcher glaubte, erst mal den Mädels zeigen zu müssen, wo es lang ging. Da rebellierte meine alte Emanzenseele und auch ich habe die Band verlassen, habe dann in einer anderen Frauenband getrommelt, die aber nicht covern wollten, sondern eigene Sachen produzieren. Das hat nur leider nicht so recht geklappt. Und dann bin ich nach Frankfurt gezogen und habe das Schlagzeug so gut wie gar nicht mehr angerührt.
Soviel zum Thema «Ein Schwank aus meiner Jugend» :smile:

Kommentare (6)

  1. Hallööööchen
    ich mal wieder … ich musste schon wieder schmunzeln… denn ich habe auch einen Schlagzeuger zu hause, und der hat ein Schlagzeug und benutzt es auch noch (hin und wieder wenn Auftritte sind). Ansonsten steht das Teil auf dem Speicher, in Ermangelung eines Kellers !!! Ich wünsche dir viel Erfolg bei dem Verkauf !
    Liebe Grüsse von Andrea

  2. Hallo Andrea, danke für die Erfolgswünsche!
    Wieso kann man bei dir eigentlich nur unter einem bestimmten Profil kommentieren? Ich habe keines davon, und ich denke, so geht es anderen auch. Kannst du das nicht so einstellen, dass man da nur den Namen eingeben muss?

  3. Na ich glaubs ja nicht!!!!! Aber dort kann ich auch nur mit einem Profil kommentieren, das kann man doch umstellen bei Blogspot? Dann kommentiere ich auch!
    LG, “Baja” :lol:

  4. So, liebe Barbara, jetzt müßte es gehen…
    Liebe Grüße, Dorit

  5. Hallo Barbara,

    sorry…. aber ich kenn mich auf meinem eigenen Blog noch garnicht so richtig aus. Ich habe da jetzt mal was geändert — weiß aber nicht ob es das jetzt war. Unter Kommentare habe ich mal für “Jeden” angeklickt. Geht es jetzt ???
    Wäre lieb, wenn ich eine kleine Nachricht bekäme. Bin ja noch nicht so lange unter den Bloggern.

    Grüsse Andrea

Kommentare sind geschlossen.