Testbericht Makita Schwingschleifer BO4565

Wie ich ja schon Ende Januar geschrieben hatte, habe ich vom Werkzeug- und Maschinenhandel Meyer für unsere Renovierungsarbeiten die Schleifmaschine BO4565 der Firma Makita zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Mittlerweile habe ich sie schon einige Male benutzt, und hier ist nun mein Testbericht:

Schon beim Auspacken fällt positiv auf, dass die BO4565 mit ihrem Gewicht von 1200 Gramm sehr leicht ist. Auch bei einer kleineren Handgröße wie meiner liegt sie gut in der Hand. Im Betrieb ist sie sehr vibrationsarm und laufruhig, so dass ich auch längere Zeit schleifen konnte, ohne völlig kribbelige Finger zu bekommen.

Sie hat zwei getrennte Schleifteller, vorne einen dreieckigen und hinten einen rechteckigen, auf die Klett-Schleifpapier aufgebracht wird. Der Hit ist, dass sich auf dem vorderen, dreieckigen Schleifteller sowohl oben als auch unten Schleifpapier anbringen lässt. Durch die geringe Höhe des Schleiftellers kann man dadurch auch in ganz engen Zwischenräumen schleifen. Hier auf dem Foto rechts ist eine unserer Türen zu sehen, die sich nicht aus ihren Halterungen nehmen lässt – wie sie eingebaut wurde, ist uns ziemlich schleierhaft, eigentlich kann das Haus nur um die Tür herumgebaut worden sein :smile:. Jedenfalls ist es mit der Makita dank des vorderen Schleiftellers problemlos möglich, diese Türen (wir haben zwei davon) oben und unten abzuschleifen, so dass sie nicht mehr geräuschvoll in der Türfüllung schleifen.

Durch den vorderen dreieckigen Schleifteller lässt sich wunderbar in Ecken schleifen. Die alten Türen hier haben viele Verzierungen – mit vielen alten Lackschichten drauf. Die Entfernung dieser Lackschichten klappt mit der Makita sehr gut …

… und auch die schmalen Ritzen der Türverzierungen lassen sich gut vom alten Lack befreien, wenn man das Dreieck-Schleifpapier faltet und oben und unten auf dem Schleifteller anbringt, wie auf diesem und dem vorigen Foto zu sehen, und dann die Makita auf die Seite dreht und schleift.

Der Staub-Auffangbehälter, der bei der Makita dabei ist, verdient seinen Namen auch. Ich kenne Schleifmaschinen, die zwar auch einen Staubbehälter haben, aber trotzdem jede Menge abgeschliffenes in die Luft pusten – das hält sich bei der Makita sehr in Grenzen.
Die einzige Sache, die der Makita einen halben Minuspunkt einbringt, ist, dass sie nach meinem Geschmack für das Schleifen von großen Flächen etwas mehr Power als 200 Watt haben könnte. Daher werde ich für große Flächen weiterhin unseren Exzenterschleifer benutzen, der 270 Watt hat, und die Makita ist für alle feineren Schleifarbeiten, Ecken und Ritzen zuständig.

Alles in allem ist die Makita BO4565 ein Super Gerät, die ich für die Schleifarbeiten hier nicht mehr missen möchte. Ein herzliches Dankeschön nochmal an den netten Herrn Meyer vom Werkzeug- und Maschinenhandel Meyer dafür, dass er uns dieses Gerät zur Verfügung gestellt hat! Ich habe mich sehr darüber gefreut und teste bei Bedarf sehr gerne noch weitere Maschinen :smile2:

Kommentar (1)

  1. Cooles Teil, diese Schleifmaschine. Ich habe nur so eine kleine “Schleif-Maus” vom Discounter, mit der ich vorletztes Frühjahr meine Holzbank vom Sperrmüll abgeschliffen habe. Zum Glück war die Bank ja nicht so groß.
    Liebe Grüße und gut´s Nächtle,
    Dorit

Kommentare sind geschlossen.