Kurzer Lagebericht

Ist das alles hektisch. Ich komme noch nicht mal mehr dazu, hier was zu schreiben – aber heute abend nehme ich mir einfach etwas Zeit dafür, denn ich kann keine Kartons mehr sehen.

Sehr viele Abschiede gab es in den letzten Tagen, und gestern war es besonders schlimm. Es ist nicht leicht, sich von den Leuten, die man zehn Jahre oder mehr fast täglich um sich hatte, zu verabschieden, und wenn ich jetzt an gestern denke, muss ich schon wieder heulen. :cry: Macht es gut, ihr Lieben, und seht es einfach positiv: Jetzt liegen morgens keine nervigen Klebezettel mehr auf dem Schreibtisch mit Bemerkungen darüber, wo Ziffern fehlen, wo Einträge falsch sind, wo Termine falsch sind … Always look on the bright side of life. Oder so. Und ihr kommt dann alle zu Besuch!

Ich muss jetzt mal schnell das Thema wechseln. Also, es lichtet sich hier so langsam. Das Schlagzeug wurde abgeholt, der Crosstrainer ebenfalls, und außerdem ist unsere Fitness-Station oder wie man das nennt, die jahrelang ungenutzt im Keller stand, auch noch weggegangen und hat sogar noch ein wenig Geld eingebracht. Morgen geht die Waschmaschine weg, deshalb läuft sie momentan die ganze Zeit, um schnell noch die restliche Wäsche zu waschen. Was danach noch dreckig ist, wird dann erst in Cissac in der neuen Waschmaschine gewaschen.

Überall stehen Kartons rum, es sieht ziemlich chaotisch aus. Kennt jemand von Monty Python das «Ministerium der komischen Gänge»? So ungefähr bewegen wir uns momentan durch die Zimmer.

Und ständig werden Kartonkontrollen durchgeführt.

Eine zusätzliche Aufregung für die Katzen war dann, dass die Nachbarn ihr Dach machen lassen wollen und deshalb heute morgen am Nebenhaus ein Gerüst aufgebaut wurde, was mit einigem Lärm verbunden war. Ein kleiner Teil von dem Gerüst steht in unserem Garten. Aber als Brüno dann erstmal herausgefunden hatte, wozu das Gerüst gut war, gab es für ihn kein Halten mehr:

Denn dieses Gerüst eignet sich ganz wunderbar dazu, nach oben zu turnen, und dann aufs Dach zu springen, was er liebt (er ist sowieso ein sehr nach oben orientierter Kater) …

… um dann auf dem Dach herumzuspazieren und anschließend ans Dachfenster unseres Schlafzimmers zu klopfen, wo ich gerade damit beschäftigt bin, die Inhalte des Kleiderschranks einzupacken, und ihn durchs Fenster reinlasse, damit er dann wieder nach unten rennt, auf dem Gerüst hochklettert, aufs Dach springt, ans Fenster klopft und so weiter. Ganz tolles Spiel.

Gerade eben habe ich gesehen, dass dieser Counter hier unten auf der Seite jetzt auch Stunden, Minuten und Sekunden bis zum Umzug anzeigt, und ich bin fast panisch geworden, als ich da «4 Tage» las, denn wir fahren ja erst Donnerstag abend los. Daher habe ich den Counter jetzt noch ein (hoffentlich letztes) Mal korrigiert. Momentan sehe ich da «Noch 5 Tage 45 Minuten und 15 Sekunden bis zum Umzug» :ohmy: Ich weiß noch nicht, ob hier vor dem Umzug nochmal was zu lesen sein wird. Drückt mal die Daumen, dass das ganze Packen und Räumen und überhaupt alles einigermaßen klappt. Und dass mein Nervenzusammenbruch, der vermutlich spätestens Mittwoch abend stattfindet, nicht allzu heftig ausfällt …

Kommentare (8)

  1. Gutes Gelingen!!! :yes:

    Keinen Nervenzusammenbruch, oder wenn es wirklich sein muss, nur einen ganz ganz ganz kleinen! :hi:

    Genügend Kartons und die Katzen nicht vergessen :), aber nicht im Karton :lol:

    Gute Nerven und gutes Ankommen :hi:

    Herzliche Grüße

  2. Nun ja, ein kleiner Nervenzusammenbruch gehört ja dazu :innocent: aber so wie es aussieht, ist das meiste doch geschafft, oder?

    Ich wünsche euch eine gute Reise, glückliches Ankommen und viel Freude am Umzug, so lange habt ihr schon drauf hin gearbeitet … jetzt wird es endlich realisiert, denk dran, wenn deine Nerven loslegen wollen.

    Und Daumen drücke ich auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    Marie :rose:

  3. Beim Anblick der Fotos und des Counters überkommt mich auch ein ganz mulmiges Gefühl.
    Und warum wollt Ihr um 23:00 Uhr starten, also nachts fahren? Da seid Ihr ja zwar am nächsten Morgen in Cissac, aber dafür auch total im A….
    Okay, wenn Ihr am Tage fahrt, seid Ihr dann abends bei der Ankunft auch kaputt, aber wenigstens nicht auch noch übernächtigt. Naja, ich schätze, Ihr habt Euch das gut überlegt und Eure Gründe dafür.

    Liebe Grüße,
    Dorit

  4. Keine Panik, Barbara! In 5 Tagen wirst Du Dich fragen, weshalb Du so überreizt überhaupt warst…
    Aber, da Du Monty Python’s Ministry of Silly Walks in all dem Trubel erwähnt hast, besteht die berechtigte Hoffnung, dass Du alles mit coolem britischen Humor von D nach Frankreich überleiten wirst!
    Ministry of Silly Walks: http://www.youtube.com/watch?v=IqhlQfXUk7w
    immer wert, gesehen zu werden und einfach abzulachen!
    Alles wird GUT!
    :yes:
    GLG aus Mexico von der Umzugs-Aus- und Umwanderungs-Expertin. B-)

  5. Ich wünsche euch ganz ganz starke Nerven. Das wird schon alles gut gehen. Immer daran denken, was das Leben jetzt für angenehme Zeiten für euch bereit hält. Viel Glück in eurem neuen Leben.
    Wünscht euch
    Andrea

  6. Beim lesen musste ich fast schon wieder heulen, aber ich habe mir ganz fest vorgenommen euch zu besuchen. Vielleicht ja schon im Juni oder Juli :-) (bin schon ganz wild am planen)
    Übermorgen ist es dann soweit au evor Deutschland :hi:
    Ganz liebe Grüße auch an Leo :lol: Ha ha ist ja jetzt nicht mehr mein Chef

  7. Morgen ist es endlich so weit – wenn du das liest, bist du angekommen, vermute ich. Ich denke ganz dolle an euch und schick liebe Gedanken.

    lg
    Marie

  8. ich sehe gerade unten den Counter: keine acht Stunden mehr…
    hmm, eigentlich könntest Du den Counter doch ab morgen bei Eins beginnen lassen, dann kann man nach den ersten 100 Tagen “Regentschaft” schon das erste Resümee ziehen.
    Hach, und wie beneidenswert sommerlich es in Cissac schon ist! Bon voyage und bienvenue in der neuen Heimat!! :hi:

    Nochmals, gute Fahrt und ganz, ganz liebe Grüße,
    Dorit

Kommentare sind geschlossen.