Waschbecken

Wir haben Lili einen ihrer bevorzugten Schlafplätze weggenommen, nämlich unseren Waschtisch. Er stand bis vor kurzem in Folie verpackt in unserem zukünftigen Schlafzimmer und es ließ sich offensichtlich vorzüglich darauf schlafen. Aber jetzt nicht mehr, denn jetzt …

… hängt er an der Wand unter dem Spiegelschrank. Er ist noch wesentlich schwerer als der Spiegelschrank und die Heizung, aber es sind jede Menge Metall- und Holzverstärkungen in bzw. hinter der Gipskartonwand, so dass er felsenfest hängt. Und hoffentlich auch hängen bleibt. Draufsetzen werde ich mich trotzdem nicht.

Hier wird es nun auch herbstlich. Dieses Foto ist vom letzten Mittwoch (auf der Straße nach Hourtin, die ca. 10 KM schnurgeradeaus verläuft), dort waren es noch 15 Grad und Sonnenschein. Seit vorgestern ist es nun aber wolkig und regnet auch ab und zu mal, nachdem es seit Wochen trocken war. Es war der erste Regen nach der Dachreparatur, wir waren ja sehr sehr gespannt, ob das Dach nun endlich dicht ist. Leider ist es das immer noch nicht hundertprozentig. Im Vergleich zu vorher kommt zwar nur minimal Regen durch 2 Stellen, wir müssen noch nicht mal Eimer drunterstellen, aber es ist halt nicht dicht. So langsam nervt das ziemlich.

Kommentare (3)

  1. Sehr, sehr chic, Euer Badezimmer!!! Chapeau!!!

    Und Dir, liebe Barbara, wünsche ich noch einen schönen Namenstag, falls Du den feierst.

    Liebe Grüße, Dorit

  2. Auch von mir Glückwünsche zum Badezimmer. Der Vergleich vorher – nachher kann sich sehen lassen. Weiter so, und nicht aufgeben!
    Ilse. :heart:

Kommentare sind geschlossen.