Sommer

…, aber so richtig, ist es momentan, mit Temperaturen um die 30 Grad. Richtig schön. Auch deshalb sind wir gestern kurzerhand nach Lesparre gefahren, wo wir in einem Geschäft vor kurzem schon mal riesige Sonnenschirme gesehen haben, zu einem runtergesetzten, total günstigen Preis. Damals konnten wir uns nicht so recht entscheiden, aber gestern haben wir dann zugelangt. Wie man uns an der Kasse sagte, war der Preis deshalb runtergesetzt, da in diesem bislang eher schlechten Sommer wohl kaum jemand an Sonnenschirmen interessiert war – tant mieux, umso besser :smile:
Der Fuß des Schirms muss mit schweren Platten beschwert werden, damit er nicht umkippt. Entsprechende Platten gab es auch in dem Geschäft, allerdings für 20 Euro das Stück. Die wir natürlich nicht gekauft haben, sondern stattdessen im Baumarkt vier schwere Bodenplatten geholt haben, zu einem Viertel des Preises.

Trotz der Affenhitze war Leo sehr fleißig im Gemüsegarten und hat Unkraut gejätet. Ich habe ihm aber keine Gesellschaft geleistet, bei solchen Temperaturen passe ich. Leider ist auf dem Foto nicht so richtig viel zu erkennen, momentan wachsen dort: ca. 80 Tomatenpflanzen, Zucchini grün, gelb und runde hellgrüne, diverse Salatsorten, Auberginen, Kohlrabi, Broccoli, grüner und weißer Blumenkohl, Gurken, Sellerie, Chinakohl, Romanesco, Fenchel, Erbsen, diverse Bohnensorten, Rhabarber, Knoblauch, Kürbisse, Erdbeeren und Kartoffeln.

Links neben dem Gemüsegarten stehen ja diverse neue Sträucher und Bäume. In letzter Zeit sind wir auf diesem Feld mit dem Mähen nicht so richtig hinterhergekommen, und zur Zeit ist diese Wiese überwuchert von etwas, was ich ziemlich eindeutig für Papyrus halte.
Ein Detailfoto folgt hier drunter:

Ich lasse mich ja gerne belehren, wenn es jemand besser weiß, aber was sonst soll es sein, wenn nicht Papyrus, mit seinen dreieckigen Stengeln? Letzte Jahr hatten wir das nicht, und es ist mir auch völlig neu, dass sowas im Südwesten Frankreichs auf den Feldern sprießt. Und ich kaufe teure Papyrus-Samen, die nach Ewigkeiten endlich keimen und mickerige Pflänzchen hervorbringen, die dann auch noch von den Katzen abgefressen werden :m-nono:

Ich habe Unmengen anderer Samen ausgesät und bin schon sehr gespannt, ob das alles was wird. Ich habe auch Tests durchgeführt über unterschiedliches Keimverhalten auf unterschiedlichen Nährböden – also nicht ernsthaft, nur aus Neugier, aber es gibt tatsächlich unterschiedliche Ergebnisse. Kürzlich gab es hier bei Aldi Kokos-Kulturquellsubstrat (von dem deutschen Hersteller, der früher marktführend bei den Torfquelltöpfchen war), in das man drei Liter Wasser gießt und dann 10 Liter «Erde» erhält. Dieses Zeug ist ganz hervorragend zur Anzucht von ganz feinem Saatgut geeignet. Hier auf dem Foto ist links das Kokoszeug, rechts normale Erde. Darin sprießen Tabaksamen, Nicotiana Sylvestris und Nicotiana Glauca, bzw. sprießen sie auf dem Kokos sehr gut, aber kaum auf der Erde. Bei größeren Samen, z.B. Hibiscus, ist es kaum ein Unterschied. – Von den anderen ausgesäten Sachen interessiert mich am meisten, ob aus den Kaki-Samen was wird (ich habe hier schon diverse Kakibäume in den Gärten gesehen), und ob was aus den Zypressen-Samen wird, die gerade die Stratifikation durchlaufen, sprich im Kühlschrank liegen, bevor ich sie demnächst aussäen werde. Zypressen in der Hofeinfahrt, das fände ich sehr schön, und wenn es dann noch selbstausgesäte sind, noch schöner :smile:

Kommentare (2)

  1. Wie idyllisch, Eure Terrasse! Und ich kann Dich gut verstehen, daß Du bei den Temperaturen nicht so einsatzfähig bist. Alles, was über 25° C ist, setzt mich auch außer Gefecht, muss wohl am Jahrgang liegen :hi:
    Ja, das sieht tatsächlich aus wie Papyrus. Liegt vielleicht an dem vielen Regen der letzten Wochen … :scratch: Also, wenn´s die Katzen fressen oder die Pflanzen 2 meter hoch werden, dann ist es SICHER Papyrus :yes:
    Liebe Grüße und weiterhin Sommer wünscht Euch
    Dorit

Kommentare sind geschlossen.