Dies und das

Ich weiß gar nicht, wo die Zeit bleibt. Anderthalb Wochen ist es schon her, dass ich hier das letzte Mal etwas geschrieben habe, irgendwie verfliegt die Zeit. Es war in der letzten Woche sehr, sehr heiß hier, so dass es kaum möglich war, irgendetwas zu tun, am Wochenende kühlte es dann ein wenig ab und es hat etwas geregnet, aber jetzt geht der Sommer weiter. So muss das sein.
Letzte Woche hatten wir für einen Tag Familienbesuch und sind nun erstmal wieder eingedeckt mit all den lebensnotwendigen Sachen, die es hier nicht gibt: Aperol, süßer Senf, Salmiakpastillen, Sherry und noch einiges andere.

Zur Feier des Tages gab es die einzige Nektarine unseres Nektarinenbaumes zu essen (anfangs waren es zwei, aber die zweite lag dann angefressen auf der Erde). Da das etwas wenig für alle war, haben wir zusätzlich noch gegrillt.

Unsere Heizung läuft nicht mehr richtig. Momentan brauchen wir sie sowieso nur noch für das Heißwasser in der Küche. Das werden wir auch im Rahmen der Umbauarbeiten ändern, so dass die Heizung dann nur noch während der Heizperiode laufen muss. Aber zur Zeit wird sie noch gebraucht, und da wir vermutet haben, dass eventuell der Schornstein verdreckt ist, und es hier keine Schornsteinfeger gibt, hat Leo sich als Schornsteinfeger betätigt. Hier ist er gerade dabei, mit dem Schornsteinfegerbesen das Dach zu erklimmen.

Die Inspektion und Reinigung mit dem Besen hat aber ergeben, dass der Schornstein frei ist, also liegt es schonmal nicht daran.

Das Abluftrohr am Heizkessel war völlig vergammelt, weswegen wir es ausgetauscht haben, aber auch das brachte keine Besserung. Nächste Woche wird nun jemand kommen von der Firma, von der wir auch Heizöl bekommen, die machen auch Heizungswartungen und -reparaturen. Mal sehen, was dabei rauskommt, hoffentlich wird es nicht so teuer.

Im Garten gibt es seit heute ein neues Anzuchtbeet, das Leo in mühseliger Arbeit angelegt hat. Hier ist soviel Müll und Schutt im Boden, das ist wirklich unglaublich.

Seit heute mittag brennt es in der Nähe von Lacanau, einem Ort in Richtung Küste, ungefähr 40 Kilometer von uns entfernt. Die Rauchwolken waren bis hierhin zu sehen, und die Sonne kam abends gar nicht richtig durch den Qualm durch. 450 Hektar Wald sind schon zerstört, schrecklich.

Kommentare (4)

  1. Hallo Barbara,

    schön, dass es nicht nur mir so geht, der Zeit kaum hinterherzukommen :hi:

    Immerhin habt ihr die Heizungsprobleme im Sommer, da ist das kalte Wasser ein bisschen weniger schlimm als im Winter …
    Unser Warmwasser kommt (3/4 des Jahres) aus Solar, da können wir uns gerade nicht beklagen, eher dass es heisser ist als “normal” :yes:

    Schönen Sommer weiterhin, und nicht vergessen : canicule erfordert genügend Getränke B-)

  2. Hallo Regina :hi:
    Solar haben wir auch für irgendwann einmal geplant, aber das dauert noch.
    Ganz so heiß ist es heute nun nicht mehr, und nachts kühlt es auf angenehme Temperaturen ab.
    LG !

  3. Looks like Leo is shouting ‘hello, is anyone down there?’on that photo of him on the roof!

    Loving this hot weather, but not when working.

    D x

Kommentare sind geschlossen.