Monster in der Hecke?

Vor unserem Hauseingang ist eine größere Rasenfläche, auf der einige Bäume stehen, und die mit einer Hecke umrandet ist. Dort kann man sehr schön wind- und sonnengeschützt herumsitzen oder -liegen. In dieser Hecke ist ein Durchgang, durch den man in den Gemüsegarten und auf den Rest des Grundstücks gelangt. Und in der Hecke links und rechts von diesem Durchgang scheinen offenbar katzenfressende Monster zu leben – oder wir vermuten zumindest, dass Jacques das glaubt, denn er geht NIE normal hier hindurch, sondern nur so (ein Klick auf das Foto leitet in einem neuen Tab zu YouTube, dort wird der Film dann abgespielt) :

Jedenfalls ist ihm da «irgendwas nicht koscher», wie meine Schwiegermutter treffend bemerkt :smile: . Gestern hatten wir endlich mal die Kamera parat, um das zu dokumentieren.

Der Sommer soll sich morgen angeblich verabschieden – schade. Heute waren es nochmal über 30 Grad hier, aber es war auch extrem windig, so dass die Pflanzcontainer zwischen Garage und Haustür heute abend vom Wind umgeworfen wurden – wie schonmal vor ungefähr einem Monat, als dieses Foto entstand. Draußen tobt immer noch der Wind, weshalb wir die Pflanzkübel lieber bis morgen so liegen lassen, da sie wohl sonst sowieso wieder umfallen würden. Es ist jetzt, kurz vor 23 Uhr, aber immer noch über 20 Grad warm, und da das vielleicht die letzte Gelegenheit in diesem Jahr ist, bei solchen Temperaturen draußen Mond und Sterne anzuschauen und die mondlichtbeschienenen Bäume, denen der Wind die Blätter abreisst, werde ich das jetzt mal tun :hello:

Kommentare (5)

  1. Lach, ich hab auch einen schwarzen Kater, die sind schon was besonderes. :rolleyes:

  2. :lol: Gefahr durch mutigen Sprung überwunden! Vielleicht gab es dort früher einen Burggraben …

Kommentare sind geschlossen.