Die letzten Fortschritte

Mittlerweile haben wir wieder ein bißchen geschafft:

Wir haben die Fensterlaibung des Schlafzimmerfensters mit Fassadenfarbe gestrichen: Leo von der Leiter aus die Außenwand – wo noch die dunkle Stelle zu sehen ist, stand die Leiter, und diese Stelle …

… habe ich dann vom Zimmer aus gestrichen, sowie die eigentliche Laibung. Es muss noch ein zweites Mal gestrichen werden, das passiert irgendwann in nächster Zeit. Es wirkt sehr weiß gegenüber der restlichen (eher gammeligen) Fassade, aber dafür ist es jetzt im Schlafzimmer schon ein wenig heller. Auf den zwei Fotos ist der Unterschied auch gut zu sehen, hier drüber ein dunkles Loch, und hier links ein erkennbares Fenster.

Operation Antennenmontage: Nachdem Leo am Freitag aufs Dach gestiegen ist und feststellen musste, dass die Schrauben, mit denen die Antenne montiert werden sollte, nicht passten, haben wir die Operation erstmal abgebrochen und haben passende Befestigungsschrauben geholt. Da es dann schon sehr spät war und es nicht so prickelnd ist, bei Dunkelheit auf dem Dach herumzukrabbeln, haben wir testhalber die Antenne an einem Erdspieß im Garten befestigt, den Receiver angeschlossen und mit einem kleinen alten Fernseher verbunden …

… und es funktionierte wunderbar :m-yahoo: Wir hatten Bedenken, dass unsere Fernseher nicht tauglich sind für französischen Fernsehempfang, denn da gibt es ja sowas wie PAL und SECAM, eins deutsch und eins französisch, welches auch immer, aber um so besser, es ging ohne Probleme, in Farbe und mit Ton. Wir konnten uns kaum vom Durchzappen durch all die französischen Programme losreißen, aber als es dunkel und kühler wurde, haben wir dann doch alles lieber abgebaut.

Am Samstag ging es weiter. Leo hoch aufs Dach, mit Rucksack, in dem der ganze Befestigungskram war, und mit der Antenne. Blöderweise waren nun ein paar Schrauben zu dick, aber das war kein großes Problem. Ich habe einen Akkuschrauber mit Bohrer die Leiter hochgeschleppt (bloß nicht nach unten kucken!) und Leo hat die Löcher in den Befestigungshaltern vergrößert. So ließ sich die Antenne dann befestigen.
Ganz rechts auf dem Foto ist übrigens unsere neue Regentonne zu sehen. Es ist erstaunlich, wie schnell sie sich füllt, auch wenn es die letzten Tage gar nicht so doll geregnet hat.

Et voilà, alles fertig! Gerade rechtzeitig, denn kurz danach fing es an zu nieseln, und auf einem nassen Dach herzumturnen, ist genauso wenig prickelnd, wie auf einem trockenen Dach in Dunkelheit.

Die ganze Operation wurde sorgfältig überwacht vom zertifizierten Antennenmontagekontrolleur.

Übrigens war es am Tag vorher, also Freitag, nochmal 30 Grad heiß, und bis heute ist es immer angenehm warm, um die 20 Grad. Allerdings ist die Luftfeuchtigkeit enorm hoch, unser Messgerät in der Küche zeigt 95 % an. Die Nässe draußen trocknet gar nicht weg, und heute den Flur zu wischen, war keine sehr gute Idee, da auch der gar nicht richtig getrocknet ist.

Und noch mehr haben wir erledigt: Leo hat im Schlafzimmer die Lücken zwischen Wand und Dach mit Steinen gefüllt und das ganze mit Mörtel befestigt. Wie praktisch, dass die dazu notwendigen Steine in Massen beim Umgraben des Gartens zu finden sind :smile:. Und ich habe alle Dachbalken mit Holzschutz behandelt, also das ist erledigt.

Heute morgen gab es mal wieder eine unliebsame Überraschung: in der Garage stand Wasser. Glücklicherweise ließ sich das relativ problemlos beheben, denn es war nur eine Verbindung im Wasserzulauf neben dem Heizkessel undicht. Aber wir haben uns natürlich schon wieder Schreckensszenarien ausgemalt.

Und noch ein Kunstwerk der Natur. Schön, gell?

Kommentare (2)

  1. Zu dem schönen Spinnennetz fällt mir eine Reportage über Spinnen ein, die ich vor einigen Monaten gesehen habe. Dort hatte ein Spaßvogel von Wissenschaftler Spinnen mit unterschiedlichen “Spaßmachern”(Drogen wie LSD, THC etc.) gefüttert und die entsprechenden wirren Spinnennetze gezeigt (https://www.google.de/search?q=spinnennetze+drogen&hl=en&rlz=1G1GGLQ_DEDE302&prmd=imvns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=laV1UN61MPLV4QSIxoCACQ&ved=0CCQQsAQ&biw=1138&bih=538) :lol:

    Liebe Grüße, Dorit

  2. Bemerkenswert ist auch, daß Du mit der FERN-Bedienung am TISCH sitzt, hat irgendwie was von Loriot ;-) ;-)

Kommentare sind geschlossen.