Kahlschlag, Rumtreiber und Blogger-Blogs

Landflucht, so wie in anderen ländlichen Gebieten, gibt es hier in der Gegend nicht, das Gegenteil ist eher der Fall. Nicht nur hier im Ort werden überall Grundstücke erschlossen und Häuser gebaut, in der ganzen Umgebung ist es so. Viele Leute, die hier wohnen, arbeiten in Bordeaux und fahren täglich mit dem Zug oder dem Auto mindestens eine Stunde hin, eine zurück.
Vorher200 Meter bei uns die Straße hoch Richtung Ortsmitte wurden kürzlich drei Grundstücke verkauft, zwei davon mit älteren Häusern drauf, eins ohne. Seit ein paar Tagen findet dort ein übler Kahlschlag statt. Auf den Grundstücken standen einige schöne, große, jahrzentealte Pinien, die werden nun eine nach der anderen abgeholzt. Hier hat Leo von unserem Garten aus ein Foto gemacht, während die Abholzer gerade an einer Pinie zugange waren …

Nachher… und ein paar Minuten später war sie weg.

KahlschlagGestern, als wir zum Einkaufen fuhren, konnten wir es aus der Nähe sehen. Es tut mir in der Seele weh um diese wunderschönen alten Bäume. Vermutlich werden dort nun auch einige neue Häuser gebaut werden, weswegen die Bäume weichen müssen. Vermutlich werden dann auch dort, genau wie in den drei neuen Häusern neben unserem, die Bewohner im Sommer stöhnen über die Hitze und den mangelnden Schatten, da ja keine Bäume mehr da sind. Und vermutlich werden unser Grundstück und das der älteren Nachbarin bald die einzigen auf dieser Straßenseite sein, auf dem noch alte Bäume stehen. Dafür wird es dann wieder ein paar mehr dieser Einheitshäuser geben, eng nebeneinander, mit sterilem Minigärtchen und ein paar kläglichen Büschen.

JacquesAls wir weiterfuhren und an der Straßenkreuzung angekommen waren, wo es in den Ort geht, sahen wir auf einmal rechts neben der Straße im Gras Jacques sitzen, der uns frech ankuckte. Fehlte nur noch, dass er die Zunge rausgestreckt hätte. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass Katzen einen Aktionsradius von 200 Meter haben. Das ist also kompletter Blödsinn, denn von uns zuhause bis zu der Kreuzung sind es mehr als 700 Meter. Ich hoffe, er weiß, was er da tut, wenn er so weit von zuhause weggeht. Es hat nicht gerade zur Besserung meiner Laune beigetragen, dass ich ihn da sitzen sah. (Das Foto hier ist natürlich nicht von Jacques an der Kreuzung, sondern Jacques in einem der Bäume vor dem Haus rumturnend vor ein paar Tagen.)

Seit dem Frühjahr habe ich mir eine weitere schöne «Nebenbeschäftigung» zugelegt, nämlich das Nähen. Und da ich meine Umwelt ja immer gerne teilhaben lasse, gibt es nun einen neuen Blog dazu :m-wink: . Bzw. Grund für den Blog war eigentlich, dass ich vor kurzem gefragt wurde, ob ich auch individuelle Designs für Blogger-Blogs machen kann. Weswegen ich mir zuerst nur einen Testblog ohne besondere Inhalte einrichten wollte, aber mir dann dachte, da ich ja sowieso dieses neue Hobby habe, kann ich ja diesen Testblog einfach dafür nutzen. Also wer interessiert an meinen geschneiderten Werken ist, bittesehr: schnitt-und-naht.blogspot.com. Und mit den individuellen Designs bei Blogger, das geht übrigens problemlos.

Kommentare (4)

  1. Oje, wie schrecklich!!
    Waren das nicht die Pinien, in denen die vielen Vögel saßen und zwitscherten, als ich im September bei Euch war?
    Wie fatal, wenn´s im Sommer so heiß ist; seid doppelt froh über das tolle Blätterdach, das in Eurem Garten nicht nur Schutz und Schatten, sondern auch noch dieses tolle Klima bietet!
    Und kein Wunder, daß Jacques nix auf den Rippen hat, er trainiert sicher für den Médoc-Marathon 2014; da sind 200 m Aktionsradius natürlich zu wenig ;-)
    So, und jetzt besuche ich noch Deinen neuen Blog, – bin schon ganz gespannt!

    Liebe Grüße, Dorit

  2. Der Baum, in dem immer Unmengen Vögel sitzen, steht glücklicherweise – noch! Das ist eine Espe, sie steht ganz vorne an der Grundstücksgrenze hinter den drei neuen Häusern neben uns. Merkwürdigerweise steht dieses Grundstück jetzt doch wieder zum Verkauf, nachdem zunächst ein “Vendu” an dem Schild am Zaun zu sehen war. Wenn wir jetzt “ein wenig Kleingeld” über hätten …

  3. Puh – einerseits…andererseits…. einerseits gut, wenn Menschen aufs Land ziehen….andererseits Mist, wenn sie als erstes mal die Baumsäge rausholen….. Was soll man dazu sagen?

  4. Schade um die alten Bäume. Aber so ist das wohl modern. Ausserdem brauchen die neuen Häuser ja Platz, wahrscheinlich standen sie im Weg. Moderne Zeiten eben.
    Immerhin habt ihr Ersatz gepflanzt, aber kann es sein das es nicht die schnellsten Gewächse sind ?

    Aktionsradius für Katzen 200 m? Da fehlt wohl eine Null, mal mindestens ! Deine schlechte Laune kann ich gut verstehen, aber was willste machen, mit so einem Katzenviech. Alternative wäre einsperren – und das ist keine Alternative … bonne chance und bonne courage :)

Kommentare sind geschlossen.