Die Zeit vergeht

… und irgendwie komme ich nicht dazu, hier mal wieder was aktuelles zu veröffentlichen. Aber jetzt – wenigstens ein paar Fotos:

Garten, winterfertigDer Garten ist winterfertig. Ein paar Mangold sieht man hier noch, außerdem stehen noch einige Kohlsorten da, Salat, Sellerie und paar andere Sachen.

Hecke an der Straße, geschnittenDie wuchernde Kirschlorbeerhecke an der Straße ist geschnitten. Sie war mittlerweile so hoch, dass Leo nur mit einer Leiter oben drankam.

RaureifLetzte Woche hatten wir in einer Nacht Frost. Morgens danach sah es sehr schön aus, alles war mit Raureif überzogen …

Lampionblume… besonders die Lampionblume machte sich sehr schön mit der Raureif-Verzierung.

Badezimmerwand, vorherJetzt geht es im Bad weiter. So sah es bis vor kurzem in einer Ecke noch aus, keine Gipskartonwand und freier Zugang für die Kater, die immer gerne hinter den bereits stehenden Gipskartonwänden herumspazierten.

Lücke geschlossenDamit ist jetzt Schluss. Hier ist der Rest der Wand ebenfalls mit Gipskarton verschlossen (bis auf das Loch für die Klappe vor den Wasser-Absperrhähnen) und wurde anschließend verspachtelt.

Fertig gefliestUnd das ist der Stand von heute abend: die Wand ist bereits fertig gefliest, die Fliese vor den Absperrhähnen ist mit Magneten befestigt. Fortsetzung folgt.

Kommentare (5)

  1. Das sieht schon richtig vielversprechend aus. Kaum, daß Ihr etwas mehr als zwei Jahre ausgewandert seid, und zack schon ist das Bad fertig! :lol: (Insider, höhö)

    Liebe Grüße!!!
    Dorit

  2. Und die Fliesen schon verfugt…(auch Insider, höhö)

    Auch liebe Grüße
    Jochen

  3. Haette – haette – Kopf-Manschette!
    Ja wenn die bloggerin ihren Namenstag nicht geblockt haette, dann haetten ganz bestimmt noch viele Menschen mehr zum selben gratulieren koennen (oder: gratulieren gekonnt?)Na zu-mindest einer haette sich gratulierend aber mal ganz sicher gemeldet (“wir schenken hier ja zum Namenstag immer ein Glas Marmelade – aber ein doch wirklich ziemlich kleines: so ein Namenstag ist ja schliesslich weder ein Geburtstag noch ein Namenstag-in-Griechenland”)- uebrigens: habt Ihr denn ueberhaupt schon “selbstgemachte Marmelade sebst gemacht”, auf franzoesisch natuerlich (meinetwegen mit/nach dt. Rezept) wie z.B. “Rote-Trauben-Marmelade”.
    Und die beruehmten Barbara-Zweige bluehen wahrscheinlich auch bei Euch nicht frueher als erst nach 20 Tagen(bei traditions-gemaesser Behandlung natuerlich!)Die Einfluesse von Biskaya-Tief (i.e. Cyclone du Golfe de Gascogne?)und Azoren-Hoch gleichen sich ja wahrscheinlich bei Schnitt-Blumen od. -Zweiglein in ihrer foerdernden oder hindernden Wirkung aus, zumindest wenn diese im Zimmer stehen,oder?
    Und nun zum Aussuchen (1 oder 2?)!- und nachtraeglich zum 4. Dec.:

    1.)”Geh in den Garten am Barbaratag.
    Geh zu dem kahlen Kirschbaum und sag:
    Kurz ist der Tag, grau ist die Zeit;
    der Winter beginnt, der Frühling ist weit.

    Doch in 3 Wochen, da wird es geschehen:
    Wir feiern ein Fest, wie der Winter so schön.

    Baum, einen Zweig gib du mir von dir.
    Ist er auch kahl, ich nehm ihn mit mir.
    Und er wird blühen in seliger Pracht
    mitten im Winter in heiliger Nacht.”

    und/oder:

    2.)”Ich brach drei dürre Reiselein
    vom harten Haselstrauch
    und tat sie in ein Tonkrüglein,
    warm war das Wasser auch.

    Das war am Tag Sankt Barbara
    da ich die Reis’lein brach,
    und als es nah an Weihnacht war,
    da ward das Wunder wach.

    Da blühten bald zwei Zweigelein,
    und in der heilgen Nacht
    brach auch das dritte Reiselein
    und hat das Herz entfacht.

    Ich brach drei dürre Reiselein
    vom harten Haselstrauch;
    Gott lässt sie grünen und gedeihn,
    wie unser Leben auch.”

    Gefaellt Dir zwei oder eins?
    oder beide – oder keins?

    Seid herzlich gratuliert und gegruesst
    aus dem vor-winterlich-wenig-gruenen Salder,
    wo wir warten auf die un-graue Zeit –
    auch wenn’s erst mal das helle Gruen vom Weihnachts-Baum wird!

    (Denn wie sagte doch schon unser dt. Dichter-Fuerst:
    “Mehr Licht!”)

    U

  4. Lieber U, (der du jetzt sogar adelig bist? “v S”? ;-) )
    Also die Gedichte sind beide sehr schön, allerdings mögen wir weder von unserem Kirschbaum als vom Haselstrauch ein Zweig- bzw. Reiselein brechen, da beide noch über nicht so viele verfügen.
    Aber was habe ich denn geblockt?
    Und warum hat dein Ultrabook keine Umlaute?
    Fragen über Fragen … :hi:

Kommentare sind geschlossen.