Spaziergangsfotos

Gestern haben wir auf halber Strecke nach Pauillac Halt gemacht und sind ein wenig spazieren gegangen. Hier war es noch ganz angenehm, da der Weg im Schatten lag.

Ein riesiges Waldgebiet ist dort zur Rinderhaltung eingezäunt worden, und zwischendurch gibt es immer wieder diese Durchgangsstellen für Menschen. Ich bin vor ein paar Jahren schonmal dort spazieren gegangen, da war noch nicht alles eingezäunt. Auf dem Weg kamen Gaston und mir plötzlich Rinder entgegen. Da ich keine Ahnung hatte, wie die Rinder drauf waren, haben wir lieber Kehrt gemacht. (Und ich habe ständig über die Schulter geschaut, ob sie hinter uns her sind :lol: )

Zwischendurch sind links und rechts ein paar Meter nicht eingezäunt, damit die Rinder bei Bedarf den Weg überqueren können. Und damit sie den Weg nur überqueren und nicht entlanglaufen, sind zwei dieser “passages canadiens” in den Boden eingelassen. Menschen und Hunde können durch das Tor daneben gehen.

Dann war das Waldgebiet zu Ende und es ging aufwärts in die Weinberge.

Oben angekommen, gibt es eine wunderbare Aussicht ringsherum. Man kann dort einen schönen Rundgang machen – aber nicht bei 35 Grad, gefühlt mindestens 45.

Und wieder abwärts.

Anschließend haben wir in Pauillac Geburtstagsbesuch abgeholt, der in diesem Zug saß.