WmiedgZ

Die letzte Aktion von “WmdedgT” (was machst du eigentlich den ganzen Tag) am 5. November habe ich verpasst, überhaupt ist der November ja schon fast wieder vorbei. Daher heute mal eine kurze Zusammenfassung der letzten Wochen; damit es auch einen Namen hat (und ich eine Überschrift für diesen Artikel), nenne ich es “WmiedgZ” – Was macht ihr eigentlich die ganze Zeit. :smile: Es ist kaum Aufsehenerregendes passiert, und manches von dem, was passiert, gehört nicht hier in den Blog, daher ist es zur Zeit etwas ruhiger hier. Ein paar Fotos kann ich aber anbieten:

Ein Nachmittag am wunderschönen Lac d’Hourtin im Oktober.

Gastons Geburtstag im Oktober – fünf Jahre alt ist er jetzt.

Ein Nachmittag am wunderschönen Meer im Oktober.

Blick über die Weinfelder Anfang November – noch ist alles grün …

… drei Wochen später.

So sieht es jetzt nicht mehr vor dem Haus aus – die Bäume sind inzwischen fast blätterlos und es muss nicht mehr ständig gefegt werden.

Schöner Himmel Anfang November.

Auf der Fahrt nach Hourtin einen neuen Spazierweg entdeckt. Im Sommer wird dort auf den riesigen Feldern Mais angepflanzt, aber zur Zeit wächst da nichts und man hat kilometerweit freie Sicht. Und absolute Stille ist dort, höchstens mal unterbrochen von einem Vogel. Oder dem Hundegeschnüffel.

Vorletzte Nacht hat es gefroren, was ja nicht allzu oft hier vorkommt. Morgens war es noch klirrend kalt …

… und alles war mit Raureif überzogen.

Und diese hübsche Glasschale mit interessantem Muster ist gar keine hübsche Glasschale mit interessantem Muster, sondern der gefrorene Inhalt der Hühnertränke.
Nun ist es wieder wärmer, grau und regnerisch. So ein Wetter, bei dem sich unwillkürlich die Frage aufdrängt, warum diese Köter eigentlich nicht mal alleine spazierengehen können.

Hier ein Foto einer der Gestalten, die uns bei den abendlichen Hunde-Pipi-Runden begegnen. Leider etwas unscharf.

Und sonst so? Seit letztem Samstag gibt es hier überall und immer mal wieder Straßenblockaden aus Protest gegen die hohen Spritpreise; die Bewegung läuft unter dem Namen “gilets jaunes”, nach den gelben Warnwesten, die die Demonstranten tragen. Ob die Aktion Erfolg haben wird, wird sich zeigen. Eine der Demonstrantinnen ist gestorben, nachdem sie von einer Frau überfahren wurde, die in Panik geraten war. Außerdem gibt es diverse Videos, die zeigen, wie Demonstrationsteilnehmer die Aktion missbrauchen zu rassistischen Attacken und homophoben Pöbeleien. Warum.

Die neuen Nachbarn, die schon im Frühjahr nebenan eingezogen sind, haben wir diese Woche endlich mal zum apéro eingeladen. Die mit dem Hund mit den merkwürdigen Tischmanieren.

Unsere Postbotin ist nicht mehr da. Schon länger nicht, es fällt nur jetzt mehr auf. Während des Sommers wurde sie durch einen jungen Studenten ersetzt, der den Job wirklich super gemacht hat, total freundlich war und uns die Pakete manchmal bis vor die Tür gebracht hat. Leider hat er es nach dem Ende der Ferien vorgezogen, weiterzustudieren, anstatt Post herumzufahren. Jetzt erledigt jemand den Job, der es nicht so genau nimmt mit den Hausnummern und schon mal alle Briefe für 18 a, b und c bei uns einwirft. Oder kurz hupt, wenn er/sie ein Paket für uns im Auto hat, dann den offensichtlich schon vorbereiteten Benachrichtigungszettel mit dem Inhalt, dass keiner da war und das Paket nach drei Tagen bei der Post abgeholt werden kann, in den Briefkasten wirft und schnell wegfährt. Die frühere Briefträgerin war übrigens bei Hunden sehr beliebt, da sie immer einen Hundekeks parat hatte. Seitdem Gaston sie kennt, zerrt er zu jedem gelben Renault Kangoo hin.

Was bin ich froh, wenn der November zur Neige geht und ich den Ausdruck “black friday” nicht mehr allüberall sehen oder hören muss. Es ist wirklich überall “black friday”, mancherorts ist eine ganze Woche lang “black friday”, Werbung ist zu hören mit der Melodie “We wish you a merry black friday” statt a merry christmas, manchmal ist der “black friday” abgewandelt in “golden friday”, “black friday” in sämtlichen Internetshops, bei allen Telefonanbietern, in sämtlichen Werbeprospekten, in der Werbung sämtlicher Radiosender. Selbst bei Township gibt es drei Tage lang ein “black friday”-Angebot. Aargh.

Und zum Schluss noch ein Link zu einer der beeindruckendsten Sachen, die ich in letzter Zeit im Internet gesehen habe. Ob das auf Smartphones gut kommt, weiß ich nicht, aber auf meinem großen Arbeitsmonitor ist es wirklich irre. Und wenn jemand herausfindet, ob das Ganze irgendwann ein Ende hat, bitte ich um Mitteilung. Es gibt mehrere Versionen, diese hier gefällt mir am besten: Zoomquilt 2.

Kommentare (4)

  1. “Zoomquilt 2”
    Sowas kannte ich auch noch nicht und ich habe es mir auch auf dem Laptop angesehen. Was meinst du denn mit “ob das Ganze irgendwann ein Ende hat”? Es taucht doch immer wieder in das Startbild ein … :scratch:
    Ich find´s toll, daß man es schneller und langsamer und sogar rückwärts laufen lassen kann. So kann man sich die tollen Details genauer ansehen. Ich hab´s ja nicht so mit Computer-Dingen bzw. wie man sowas “(h)erstellt”, umso mehr bewundere ich sowas :yes:

    Ich hoffe, Ihr seid alle wohlauf und ich wollte hier auch mal “Danke” sagen, für die schönen Fotos, in die man sich ja auch schön hineinzoomen kann ;-)

    Liebe Grüße von Dorit mit den bekloppten Katzen

  2. Stimmt, das war mir gar nicht aufgefallen, dass es wieder von vorne losgeht! Vielleicht habe ich nicht lange genug geschaut.

  3. Ich freue mich immer über deine neuen Infos, mit den Bildern zusammen
    erinnert man sich sehr gerne an schöne Tage bei euch.
    Mittlerweile gibt es auch eine Black Friday Gegenbewegung in Deutschland ,
    die sich in Protest Spaziergängen in den Städten zeigt und gegen immer mehr Konsum und Resourcenverschwendung formiert! Liebe Grüße aus Essen

Kommentare sind geschlossen.