WmdedgT – Dezember 2020

Was machst du eigentlich den ganzen siebenunddreißigsten Tag des reconfinement, das will Frau Brüllen auch heute wieder wissen, wie am fünften Tag jedes Monats. Nicht viel haben wir heute gemacht. Es ist kalt, ein eisiger Wind weht, und es regnet immer mal wieder. Die Hühner hatten es heute morgen gar nicht besonders eilig, bei diesem Wetter aus dem Stall zu kommen.

Die Ara mausert sich nicht, legt aber trotzdem keine Eier.

Sie mausern sich gerade ziemlich heftig, und als Folge legen sie momentan keine Eier, so dass wir schon ein paar Mal Eier kaufen mussten. So haben wir uns das nicht gedacht.

Dann gab es für uns Kaffee und für die Viecher was zu Essen, und außer den Viechern im Haus bekommen auch die Vögel draußen was. Inzwischen trauen sie sich auch wieder ins Vogelhaus. Das war nicht immer so, es gab eine Zeit, da flatterten sie nur kolibri-artig um das Haus herum, gingen aber nicht an das Futter. Ich hatte ja das Vogelhaus neu gestrichen, drei Mal insgesamt, bis die rote Farbe endlich gedeckt hatte. Und dann stand es da draußen und sah hübsch aus:

… aber niemand bediente sich am Futter. Ich wurde die Vermutung nicht los, dass das irgendwas mit der Farbe zu tun haben könnte. Nachdem tagelang nichts passierte, habe ich dann für diese dämlichen Vögel das blöde Haus die goldigen Tierchen das Vogelhäuschen nochmal bearbeitet. In der Garage hatte ich ein graues Farbspray gefunden, das so einen Stein-Effekt erzielt. Also alles nochmal abgeklebt und das Dach mit dem Zeugs besprüht. Und siehe da, bzw. siehe oben das Foto mit der Taube: Das Haus wird wieder rege benutzt. Damit ist wissenschaftlich erwiesen: Vögel haben Angst vor roter Farbe. Wer also ein Vogelhaus streichen will, sollte auf naturnahe Farben zurückgreifen, wie tannengrün, steingrau oder kackbraun.

Aber wieder zu heute: eigentlich wollte ich vormittags mit den Hunden spazierengehen, aber es brauten sich so viele graue Wolken am Himmel zusammen, dass ich Leo überzeugen konnte, dass ich mit meinen frisch geföhnten Haaren jetzt unmöglich rausgehen konnte. Lieb, wie Leo ist, ist er dann mit den Hunden gegangen. Ich habe währenddessen ein wenig saubergemacht und etwas halbherzig Advents-Deko aufgestellt. Mir ist zur Zeit überhaupt kein bißchen weihnachtlich oder adventlich zumute.

Nach ein wenig Baguette am Mittag habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt, und Leo hat Rezepte recherchiert. Zwischendurch kam die Meldung über die Geburt eines kleinen Menschen, die uns sehr freut. Am Ende des Nachmittags war ich dran mit Spazierengehen, und was soll ich sagen – die Frisur war dann doch noch ruiniert 😂 Ekeliges Wetter.

Heute abend dann zum Ende des recht ereignislosen Tages noch was Leckeres: Erst kandierte Kirschtomaten auf Zucchini:

Und hinterher Gambas al Ajillo. Die Vampire haben keine Chance heute nacht.

Kommentare (2)

  1. Ich wusste gar nicht, dass du eine Wissenschaftlerin bist! Ach, aber schön gelacht habe ich. Danke! Ich fühle mich auch nicht weihnachtlich oder adventlich. Es ist hier warm und trocken. Kein Schnee.

  2. … nur gut, daß Leo so gut kocht ;-)
    So endet der Tag dann doch noch mit einem versöhnlichen Highlight :heart:

    Liebe Grüße :knutsch: :knutsch: :knutsch:

Kommentare sind geschlossen.