Der März

Hier sind noch ein paar Fotos aus dem März. Ich fotografiere ja ständig, und denke dann manchmal “Oh, das wäre ein schönes Foto für den Blog”, und dann komme ich nicht dazu, es zu veröffentlichen. Also jetzt noch schnell ein paar gesammelte aus diesem Monat.

Da oben, das ist das Mandelbäumchen vor unserem Haus, vor 10 Jahren gepflanzt, und in diesem Jahr ist es zum ersten Mal übervoll mit Blüten.

6. März, beim Spaziergang an endlos scheinenden Weinfeldern entlang:

Am 9. März waren wir in Piqueyrot am Lac d’Hourtin:

10. März. Die Nächte waren Mitte März eisig kalt, und morgens war danach alles mit Raureif überzogen:

Die Renovierung des letzten Zimmers (das früher das Schlafzimmer meiner Schwiegermutter war) haben wir ja lange aufgeschoben. Nun wurde es auf einmal aus bestimmten Gründen höchste Zeit, und wir haben am 17. März die Wände gestrichen:

Vier Tage später. Die neuen Gardinen und Vorhänge sind schon aufgehängt, die Holztüren fast fertig gestrichen:

Beim Spaziergang am 25. März. Der Himmel sieht dramatisch aus – aber immer nur blau ist ja auch langweilig:

Und dann der 27. März. Wir haben per Flightradar diesen Flug hier verfolgt:

In dem Flugzeug saß nämlich meine Tochter, die nach 15 Monaten auf Kuba nun die nächste Zeit hier bei uns leben wird, was uns sehr freut 😊 Sehr merkwürdig fanden wir, dass vor, während und nach dem Flug niemand die Dokumente sehen wollte, die sie dabei hatte, darunter natürlich auch das negative Ergebnis des Covid-Tests. Niemand.

Draußen grünt es sehr, die Fledermäuse flitzen abends schon wieder ums Haus, und die Kuckucke und Wiedehopfe sind auch schon wieder zu hören. Ein Kuckuck hier bei uns in der Nähe stottert allerdings; er ruft nicht “Ku-ckuck” sondern “Ku-hu-huck”.

Heute nachmittag beim Waldspaziergang war es mir schon fast zu heiß, 27 Grad. Bis Sonntag soll es noch so bleiben, dann wird es wieder kälter. Schade.