Wetter

Vorgestern:
dicker Nebel …

… Novemberwetter …

… das eher dazu einlud, unter der Kuscheldecke auf dem Sofa zu verschwinden, statt beim Spaziergang vom Nebel durchnässt zu werden.

Gestern dann:
wunderschönes Wetter …

… fast 20 Grad …

… einfach schön.
Novemberwetter.

Hühnerhaus Update

Das war am 1. November: Die Latten zur Befestigung der Dachplatten wurden angeschraubt.

So sieht das von Weitem aus.

Dann wurden die Dachplatten aufgenagelt, in der Hoffnung, die Querlatten zu treffen.

Anschließend kam die Firstabdeckung drauf.

Vorgestern morgens – in der Nacht hatte es gefroren und das Dach hat ein Rauhreif-Mäntelchen.

An dieser Seite ist schon die Regenrinne befestigt.

Novembermorgen

Ein wenig diesig ist es heute, aber das Gezwitschere unterwegs und die Temperaturen sind nicht sehr novemberhaft. (Und meine Wetteranzeige hier im Blog lügt mal wieder, sie zeigt „Gewitterschauer“ an, aber „in echt“ scheint die Sonne.)

Das Hühnerhaus heute morgen: das Dach ist schon fast komplett gedeckt!

Ein Jahrestag und Neues vom Hühnerstall

Heute vor acht Jahren haben wir unser Haus gekauft. Ein recht nebliger Morgen war es, und auch ein recht aufregender Morgen :smile2: Wer das nochmal in allen Einzelheiten lesen will, bitte hier entlang. Zur Feier des Tages werden wir ausgiebig vom Wetter verwöhnt; die Temperaturen sind gestern und heute über 25 Grad geklettert, und beim nachmittäglichen Spaziergang kommen nochmal kurzärmelige Hemden zum Einsatz.

Ich war für eine Woche in Deutschland, dort war das Wetter eher so wie hier auf dem Foto. Am Sonntag stand eine Familienfeier auf dem Plan, und Samstag abend hatte ich die Ehre, meine Schwester, die in einem Gospelchor singt, auf einen Gospel-Workshop begleiten zu dürfen, dessen Dozentin Anne Haigis war. Leute in meinem Alter kennen sie vielleicht noch „von früher“, ich kannte sie jedenfalls und fand sie auch früher schon toll mit ihrer eindrucksvollen Stimme. Es war ein sehr schönes Erlebnis, sie in so einer kleinen Gruppe von ca. 35 – 40 Leuten live zu erleben. Und mitzusingen :smile:

In den Kommentaren zum letzten Beitrag wurde ja schon das Geheimnis der Holzkonstruktion gelüftet: es handelt sich um die ersten Teile unseres Hühnerstalls. Hier auf dem Foto ist nun das Grundgerüst zu sehen. Bei dem schönen Wetter konnte Leo alles in der Freiluftwerkstatt vor dem Haus sägen und zusammenbauen. Das Holz wird diverse Male mit Leinöl gestrichen, denn normale Holzschutzmittel mit Chemiekeulen als Inhalt sollten es für den Hühnerstall lieber nicht sein – schließlich wollen wir demnächst keine Eier essen, die nach Teer oder ähnlich Leckerem schmecken.

Hier wird das Gerüst zum Hühnerstall-Fundament im Garten abtransportiert …

… und hier ist es bereits auf dem Fundament zusammengebaut.

Montage der Dachsparren …

… fertig. Im Nebel.

Zwischenboden …

… und Seitenwand. Dies ist das Schlafzimmer. Sozusagen.

Solange das Dach noch nicht montiert ist, wird der Stall nachts abgedeckt, damit das Wasser nicht auf dem Zwischenboden steht.

Und hier entsteht gerade der „Pondoir“, also das Teil, in das die Hühner hoffentlich die Eier legen werden. Fortsetzung folgt.

August + September

Die Zeit vergeht mal wieder wie im Fluge – der September ist schon fast vorbei, und hier ist seit 2 Monaten nichts erschienen. In diesem Jahr haben unsere Besucherzahlen alle Rekorde gebrochen, da kommt man ja zu nix anderem. Ständig muss man mit den Besuchern an den Strand fahren ;-)

Vielleicht fällt es ja jemandem auf, dass ich das Aussehen dieses Blogs ein wenig verändert habe. Auf Smartphones oder Tablets war vorher die Schrift hier kaum zu lesen, das klappt jetzt besser. Hundertprozentig gefällt es mir allerdings nicht, vor allem die Ansicht auf kleinen Tablets ist nicht optimal. Irgendwann werde ich es nochmal ändern, aber jetzt bleibt es erstmal so. Wer noch irgendwelche Auffälligkeiten feststellt, bitte melden.

Leo hat ein neues Großprojekt gestartet. Wer rät, was das wohl wird? Näheres dazu demnächst.

Der Anfang des Septembers war ein wenig verregnet, und Wolken wie diese waren keine Seltenheit. Aber seit ein paar Tagen …

… haben wir schönstes Herbstwetter, so dass die Pelzträger unter uns eine Abkühlung gut gebrauchen können. Vor allem gestern, als dieses Foto entstand, denn wir waren vorher auf dem Hundeplatz, wo Gaston ordentlich geschwitzt hat. Wir sind zur Zeit in einem Flyball-Kurs, und da mich schon so viele Leute gefragt haben, was Flyball eigentlich ist, und da gestern meine Schwester mitgekommen ist und uns gefilmt hat, gibt es hier nun ein Flyball-Video. Ich muss allerdings dazusagen, dass die Hunde eigentlich auf dem Hin- und Rückweg über die Hindernisse springen sollen, das hat gestern aber fast keiner von ihnen geschafft. Es war wohl zu heiß. Gaston läuft hier als erster: