Vorübergehend einhändig

Heute morgen hatte ich eine kleine Operation an der linken Hand, weil ich ein Karpaltunnelsyndrom habe/hatte. Die OP selbst ging recht schnell, innerhalb von 20 Minuten hatte der Chirurg mich aufgeschnitten, das störende Band durchtrennt und mich wieder zugenäht. Vor ein paar Jahren ist das an meiner rechten Hand auch schon gemacht worden, seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr mit der Hand, und von der Narbe ist praktisch nichts mehr zu sehen. Ich hoffe, dass es nun links genauso gut verläuft. Im Moment fängt es grad an, nicht schlecht weh zu tun, aber ich habe eine Familien-Großpackung Schmerzmittel verordnet bekommen (um die aufzubrauchen, könnte ich mir noch 15 weitere Hände operieren lassen), damit werde ich mich jetzt mal dopen.

Kommentare (7)

  1. Zuallerst mal gute Besserung!
    Dann:
    Danke für den Besuch bei mir.
    Würde dein interessantes Blog gern verlinken. Die Frage ist nur wo? Eher als Baublog bei elbe-penthouse.de oder in meinem Hauptblog Queergedacht? Wie hättest du es denn gern?

  2. Hallo Hans-Georg!
    Danke für die Besserungswünsche, es geht auch schon etwas besser.
    Also wenn ich die Wahl habe, lieber auf queergedacht :hi:

  3. Gute Besserung und alles Gute.
    Durch diesen Karpatentunnel bin ich schon mal nach Slowenien gefahren. ;-)

  4. Gute Besserung! Ich habe ja beide OP’s kurz hintereinander machen lassen und alles ist gut verheilt. Das geht heute doch meistens problemlos ab.
    Schönen Gruß außerdem von Frau Dr. May – sie hat mich heute gefragt, ob ich noch Kontakt zu dir habe. Ich habe ihr davon erzählt, dass ich euren Umzug nach Frankreich per Blog verfolge.
    Lieben Gruß
    Elke

  5. Ja , liebe Barbara, da stelle ich mich mal hinten an mit meinen allerbesten Genesungswünschen und hoffentlich wirken die Pillen bald und lange! Und nimm´ den Rest der Packung mit zum nächsten Arbeitseinsatz in Cissac-Médoc, man weiß ja nie ;-)

  6. Ja, liebe Barbara, es tut mir leid, daß ich solchen <<<unsinn geschrieben habe, es war natürlich der "Karawankentunnel" auf dem Weg nach Slowenien. :hi:

  7. Herzlichen Dank für die guten Wünsche (und die schlechten Witze…)!
    Elke, grüß sie zurück, wenn du sie siehst – ich werde sie (hoffentlich) nur noch einmal im Herbst vor dem Umzug sehen.

Kommentare sind geschlossen.